deutsch | english
  • ÜBER DAS GMJO
  • KONZERTE
  • KÜNSTLER
  • PROBESPIELE
  • PARTNER
  • DISKOGRAPHIE
  • NEWS UND PRESSE
  • FAQ
  • KONTAKT
  • EASTER TOUR 2013

Triumphale Sommertournee 2016

Mit umjubelten Konzerten in Dresden und Stuttgart ist die triumphale Sommertournee 2016 des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS zu Ende gegangen. Die erstmalige Zusammenarbeit von PHILIPPE JORDAN – er dirigierte das GMJO bereits zum fünften Mal auf Tournee – und CHRISTIAN GERHAHER (er war zuvor 2010 zu Gast) veranlaßte Publikum und Kritiker zu Jubelstürmen. Ihnen zur Seite stand mit BERNHARD HEINRICHS, Solo-Oboist der Oper Zürich, ein ausgewiesener Bach-Spezialist. Gemeinsam brachten sie zwei äußerst anspruchsvolle Programme auf Tournee, die sich mit letzten Dingen beschäftigen: Bachs Solo-Kantate „Ich habe genug“ BWV 82 und Bruckners unvollendete Symphonie Nr. 9 sowie den „Abschied“ aus dem „Lied von der Erde“ und die Symphonie Nr. 9 von Gustav Mahler – diese Programmkombination war zuvor bereits von Claudio Abbado für die umjubelte und auf DVD dokumentierte Ostertournee 2004 gewählt worden.



Die beiden Auftaktkonzerte in der langjährigen Residenzstadt Bolzano/Bozen wurden von der Presse gefeiert: „Ci sono poche orchestre che possano reggere il confronto con la Gustav Mahler Jugendorchester. […] Jordan e la Mahler hanno proposto un saggio di sonorità mahleriana.“ (Amadeus 23.8.2016). „Quanto a peso, profondità, impatto, [la GMJO] è a tutto tondo un´orchestra professionale. […] Gerhaher non canta, semplicemente: trivella ogni parola. Dopo averli sentit da lui […] per un po´ certi brani non si possono più riascoltare. Perché gli altri stanno in superficie.“ (Carla Moreni, Il Sole 24 Ore 28.8.2016)

Auf Bolzano/Bozen folgten, wie in jedem Jahr, Auftritte bei den bedeutendsten Festivals, so etwa bei den Salzburger Festspielen, im Concertgebouw Amsterdam und den BBC Proms: […] the best sheer orchestral playing I heard all season, with near ideal balance and weight of sound in Bruckner’s 9th.“ (Martin Kettle, The Guardian 12.9.2016). „[…] an intensity that would be hard for even the most seasoned orchestra to emulate.“ (Evening Standard 31.8.2016). Mit seinem Auftritt beim Festival Young Euro Classic feierte das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER nach langer Abwesenheit eine triumphale Rückkehr nach Berlin: „Ohne Übertreibung […] die beste Aufführung einer Sinfonie
[Gustav Mahlers] in Berlin seit längerer Zeit.“ (Clemens Haustein, Berliner Zeitung 30.8.2016).
Die im Unhörbaren »ersterbenden« Pianissimo-Töne am Ende hat man selten ergreifender gehört.“
(Antje Rößler, Neues Deutschland 1.9.2016)



Wie bereits im Vorjahr, so kam dem GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER auch 2016 die Ehre zu, die Saisoneröffnung sowohl in Pordenone, als auch bei seinem Partnerorchester Staatskapelle Dresden in der Semperoper zu bestreiten, bevor ein Konzert beim Musikfest Stuttgart für den großartigen Ausklang sorgte, wobei der Rezensent der Südwest-Presse auch die dramaturgischen Überlegungen bei der Konzeption der Programme der Sommertournee 2016 herausstellte: „Es geht im Übrigen bei diesem Musikfest auch nicht um die reine Klassik-Kulinarik, sondern um durchdachte Programme. Wenngleich man ja kaum mehr bieten kann als einen Weltstar wie Gerhaher, der gleichwohl unspektakulär, fahl, fast anti-virtuos, aber halt durchdacht und angemessen Johann Sebastian Bachs Kantate „Ich habe genug“ in der Liederhalle vortrug. […] fantastisch, die so reiche musikalische Kultur der jungen Instrumentalisten zu erleben.“ (Jürgen Kanold, Südwest-Presse 7.9.2016)

Vorausgegangen waren zwei Konzerte unter der Leitung von LEO MCFALL, der hiermit seine erfolgreiche Tätigkeit als Assistenz-Dirigent des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS, die er seit 2013 verantwortete, beendete, und mit NICHOLAS ANGELICH als Solisten. Ein erstmaliger Auftritt in Toblach, dem Entstehungsort von Gustav Mahlers „Lied von der Erde“ und der Symphonie Nr. 9, sowie ein dem Andenken Pierre Boulez´ gewidmetes Konzert in Bolzano/Bozen (mit DORRAN ALIBAUD als Solisten in Boulez´ Messagesquisse) krönten die über zweiwöchige Probenphase des GMJO in Bolzano/Bozen, seinem langjährigen Residenzpartner. Die Südtiroler Tageszeitung schwärmte vom „[…] unvergleichlich präzise und intensiv spielenden GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER.“
 


Ermöglicht wurde die aufwendige Sommertournee 2016 des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS durch die Unterstützung seiner beiden Hauptsponsoren Erste Bank und Vienna Insurance Group, des Sponsoringpartners Julius Bär und der Förderstiftung des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS, sowie durch die maßgebliche Förderung durch das Bundeskanzleramt – Kunstsektion der Republik Österreich und die Magistratsabteilung 7 - Kultur der Stadt Wien.
 



 


 

 

 





Bildnachweis:
(1), (3), (4) © Gregor Khuen Belasi
(2) © Mark Allan / BBC
(5), (6) © Archiv GMJO

LORENZO VIOTTI ZUM ASSISTENZ-DIRIGENTEN DES GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS ERNANNT

Mit Beginn der Saison 2016/17 wird LORENZO VIOTTI die Position des Assistenz-Dirigenten des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS übernehmen. Der Gewinner dreier bedeutender Dirigier-Wettbewerbe (Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award 2015, Cadaqués und MDR) gilt als einer der gefragtesten Dirigenten seiner Generation. LORENZO VIOTTI folgt in dieser Position auf Leo McFall, den Gewinner des Deutschen Dirigentenpreises 2015, sowie auf weitere erfolgreiche Vorgänger wie Franz Welser-Möst, Manfred Honeck, Patrick Lange und David Afkham. Seine ersten Konzerte mit dem GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER wird LORENZO VIOTTI im Rahmen der Residenz-Konzerte der Ostertournee 2017 in Lissabon auf Einladung der Gulbenkian Foundation dirigieren.

Lorenzo Viotti: 

Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit den Musikern des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS. In den letzten Jahren hatte ich oft die Gelegenheit, das Orchester unter den großen Dirigenten unserer Zeit zu erleben – heute bin ich selbst beim GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER angekommen, und es ist eine große, schöne Aufgabe, auf die ich mich sehr freue.

Alexander Meraviglia-Crivelli, Generalsekretär des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS: 

Mit LORENZO VIOTTI konnte das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER einen der interessantesten Dirigenten seiner Generation für die wichtige Position des Assistenz-Dirigenten gewinnen. 

Als Gewinner mehrerer bedeutender Dirigentenwettbewerbe, zuletzt des Salzburg Festival Young Conductors Awards 2015, ist LORENZO VIOTTI bereits viel umworben; umso mehr freut es mich, daß er sich entschieden hat, ab 2016/17 intensiv mit dem GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER zu arbeiten. Am Pult des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS wird er erstmals im März 2017 bei zwei Konzerten in der Gulbenkian Foundation Lissabon zu erleben sein, zahlreiche weitere Konzerte sind bereits fest geplant. 

Wir freuen uns immens auf die Zusammenarbeit mit LORENZO VIOTTI.

Biographie Lorenzo Viotti (mit freundlicher Genehmigung von Hilbert Artists Management):

Mit nur 25 Jahren war Lorenzo Viotti bereits Gewinner des Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award 2015, des 11. Internationalen Dirigentenwettbewerbs des Orchestra de Cadaqués sowie 1. Preisträger des Dirigierwettbewerbs der mitteldeutschen Musikhochschulen beim MDR Sinfonieorchester.

Lorenzo Viotti wurde in Lausanne geboren, wuchs in einer italienisch-französischen Musikerfamilie auf und studierte Klavier, Gesang und Schlagzeug in Lyon und Wien. Er nahm Dirigierklassen unter Professor Georg Mark in Wien, wo er parallel als Schlagzeuger in verschiedenen wichtigen Orchestern spielte, so auch mit den Wiener Philharmonikern. Er setzte sein Dirigierstudium bei Nicolás Pasquet an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar fort.

Sein Erfolg beim Cadaqués-Wettbewerb führte zu  Engagements mit bedeutenden internationalen Orchestern: Orchesta Sinfónica de Tenerife, BBC Philharmonic in Manchester, Royal Liverpool Philharmonic und dem Orchestre National in Lille.  Er dirigierte darüber hinaus das Tokyo Symphony sowie das Osaka Philharmonic Orchestra, die Bamberger Symphoniker, die Bremer Philharmoniker, das Gewandhausorchester Leipzig, das Münchner Rundfunkorchester, das Orchestre de Chambre de Lausanne und das Rotterdam Philharmonic Orchestra.

Auf sein sehr erfolgreiches Dirigat von  LA BELLE HELENE im Théâtre du Châtelet in Paris im Mai 2015 folgte Rossinis LA CAMBIALE DI MATROMONIO im Teatro La Fenice in Venedig und CARMEN in Klagenfurt.

2016 sprang Lorenzo Viotti zweimal ein und konnte dadurch weitere sehr erfolgreiche Debüts mit bedeutenden Orchestern feiern: Ende Februar übernahm er für Franz Welser-Möst drei Konzerte in Amsterdam mit dem Royal Concertgebouw-Orchester, und Ende Mai dirigierte er anstelle von Myung-Whun Chung zwei Konzerte mit den Wiener Symphonikern in Wien. Im Juli dirigierte er mit großem Erfolg ein Konzert beim Verbier Festival. 

Gefeiert wurde er bei seinem offiziellen Festspieldebüt bei den Salzburger Festspielen im August 2016 mit dem RSO Wien.

Zukünftige Engagements u.a. mit: Göteborgs Symfoniker, Tokyo und Osaka Symphony Orchestras, Staatskapelle Dresden, Danish National Radio Symphony Orchestra, GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER, Münchner Philharmoniker und mehrere Produktionen an den Opernhäusern in Klagenfurt, Stuttgart, Frankfurt, Dresden, Zürich, Lyon, Paris und Tokio.

Bildnachweis: 
(1) Lorenzo Viotti © 
Stephan Doleschal
(2) Lorenzo Viotti & Alexander Meraviglia-Crivelli © Archiv GMJO / Bernhard Heinrichs
(3) Lorenzo Viotti & Alexander Meraviglia-Crivelli © Archiv GMJO / Bernhard Heinrichs

GMJO Sommertournee 2016

Die Sommertournee 2016 wird von PHILIPPE JORDAN geleitet. Der Musikdirektor der Opéra
National de Paris und Chefdirigent der Wiener Symphoniker ist bereits zum fünften Mal nach
2006, 2007, 2011 und 2013 zu Gast beim GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER.



Mit dem deutschen Bariton CHRISTIAN GERHAHER steht ihm einer der bedeutendsten Sänger unserer Zeit zur Seite. Auch er war bereits im Jahr 2010 auf Tournee mit den GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER gewesen; im Rahmen der Sommertournee 2016 des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHSTERS arbeiten beide Künstler nun erstmals zusammen.

Mit der Gegenüberstellung von J.S. Bachs Kantate „Ich habe genug“ BWV 82 (mit BERNHARD HEINRICHS, Solo-Oboe) und Anton Bruckners Symphonie Nr. 9 d-moll betritt das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER in seinem ersten Konzertprogramm musikalisches Neuland: noch nie zuvor hat es sich dem Schaffen Bachs genähert, und auch im zweiten Konzertprogramm, das den „Abschied“ aus Gustav Mahlers „Lied von der Erde“ seiner Symphonie Nr. 9 D-Dur voranstellt, werden große, bewegende Fragen des Menschseins gestellt.

Nach dem außergewöhnlichen Ausflug nach Abu Dhabi zu Ostern 2016 kehrt das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER für seine sommerliche Probenphase zu seinem langjährigen Residenzpartner, der Stadt Bolzano / Bozen, zurück. Über zwei Wochen werden dort die herausfordernden Programme der Sommertournee 2016 vorbereitet und erstmals aufgeführt. Daran anschließend reist das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER, wie in jedem Jahr, auf Tournee zu den bedeutendsten Festivals und Veranstaltern, u.a. zu den Salzburger Festspielen, den BBC Proms, ins Concertgebouw Amsterdam und die Semperoper Dresden. Erstmals seit vielen Jahren  ist das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER wieder zu Gast beim Festival Young Euro Classic in Berlin und beim Musikfest Stuttgart, und nach dem sensationellen Erfolg seines Debuts im Vorjahr eröffnet es erneut die Saison des Teatro Comunale in Pordenone.

Zusätzlich leitet LEO MCFALL, seit 2013 erfolgreicher Assistenz-Dirigent des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS, zwei Sonderkonzerte in Dobbiaco / Toblach und Bolzano / Bozen. Gemeinsam mit dem Pianisten
NICHOLAS ANGELICH
, der bereits bei Leo McFalls Antrittskonzerten 2013 der Solist war, führen beide Künstler Beethovens Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur auf. Hinzu kommen Werke von Pierre Boulez (mit dem Solisten DORRAN ALIBAUD, Violoncello), Janáček und Stravinskij im einen und Bruckners Symphonie Nr. 9 in d-Moll im anderen Konzertprogramm.


Bildnachweis:

(1) Philippe Jordan © Jean Francois Leclerc

(2) Christian Gerhaher © Jim Rakete
(3) Bernhard Heinrichs ©
Artan Hürsever
(4) Leo McFall & Nicholas Angelich © Márcia Lessa
(5) Dorran Alibaud

Konzertliste

14. August 2016 18:00 Uhr Toblach - Grand Hotel Toblach
Festspiele Südtirol
Leo McFall
Nicholas Angelich, Klavier
Beethoven, Bruckner
15. August 2016 20:30 Uhr Bozen - Auditorium
Bolzano Festival Bozen
Leo McFall
Nicholas Angelich, Klavier
Dorran Alibaud, Violoncello
Boulez, Janáček, Strawinskij, Beethoven
20. August 2016 20:30 Uhr Bozen - Neues Stadttheater
Bolzano Festival Bozen
Philippe Jordan
Christian Gerhaher, Bariton
Mahler, Mahler
22. August 2016 20:30 Uhr Bozen - Neues Stadttheater
Bolzano Festival Bozen
Philippe Jordan
Christian Gerhaher, Bariton
Bernhard Heinrichs, Oboe
Bach, Bruckner
24. August 2016 19:30 Uhr Salzburg - Felsenreitschule
Salzburger Festspiele
Philippe Jordan
Christian Gerhaher, Bariton
Mahler, Mahler
26. August 2016 20:00 Uhr Amsterdam – Concertgebouw
Robeco Summer Nights
Philippe Jordan
Christian Gerhaher, Bariton
Mahler, Mahler
28. August 2016 20:00 Uhr Berlin – Konzerthaus
Young Euro Classic
Philippe Jordan
Christian Gerhaher, Bariton
Bernhard Heinrichs, Oboe
Bach, Mahler
30. August 2016 19:00 Uhr London – Royal Albert Hall
BBC Proms
Philippe Jordan
Christian Gerhaher, Bariton
Bernhard Heinrichs, Oboe
Bach, Bruckner
01. September 2016 20:45 Uhr Pordenone – Teatro Comunale
Associazione Teatro Pordenone
Philippe Jordan
Christian Gerhaher, Bariton
Mahler, Mahler
03. September 2016 11:00 Uhr Dresden – Semperoper
Sächsische Staatskapelle Dresden
Philippe Jordan
Christian Gerhaher, Bariton
Bernhard Heinrichs, Oboe
Bach, Bruckner
04. September 2016 19:00 Uhr Stuttgart – Liederhalle
Musikfest Stuttgart
Philippe Jordan
Christian Gerhaher, Bariton
Bernhard Heinrichs, Oboe
Bach, Bruckner

Diese Tournee wird von den langjährigen Partnern Erste Group und Vienna Insurance Group


    
 

sowie von Julius Bär und der Förderstiftung des GMJO gesponsert.
 

     

     


Das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER ist Botschafter UNICEF Österreich.

   

GMJO Ostertournee 2016

 

Die Ostertournee 2016 findet unter der Leitung des deutschen Shooting Stars DAVID AFKHAM statt - er steht bereits zum dritten Mal am Pult des GMJO; zuvor war er von 2009 bis 2012 Assistenz-Dirigent des GMJO, wie vor ihm nachmals so berühmte Dirigenten wie Franz Welser-Möst oder Manfred Honeck. FRANK PETER ZIMMERMANN, einer der führenden Violin-Virtuosen unserer Zeit, konnte erneut (nach 1996 und 2012) als Solist gewonnen werden.

Auf Einladung der Regierungen von Frankreich und Abu Dhabi findet erstmals eine Probenphase in Abu Dhabi statt. Hierbei wird das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER, neben Konzerten mit den Tourneeprogrammen: Werke von Bartók (Violinkonzerte Nr. 1 und Nr. 2), Dutilleux, Ligeti und die Symphonien Nr. 3 („Eroica“) und Nr. 5 von Ludwig van Beethoven, ein Sonderkonzert anläßlich der Eröffnung des Louvre Abu Dhabi bestreiten: unter der Leitung von CHRISTOPH ESCHENBACH (der Ernst von Siemens-Preisträger 2015 dirigierte das GMJO bereits 2014) und mit GAUTIER CAPUÇON, Cello – er war selbst einst Mitglied des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS und zählt heute zu den begehrtesten Solisten weltweit – gelangen Debussys La Mer sowie eigens für dieses Konzert in Auftrag gegebene Kompositionen von Bruno Mantovani und Faisal al Saari zur Uraufführung.

Die großangelegte Ostertournee 2016, die dem Gedenken an PIERRE BOULEZ gewidmet ist, führt das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER für insgesamt 10 Konzerte nach Wien, Budapest und Bratislava, ebenso wie nach Athen, Madrid und Lissabon. Erfreulicherweise werden an den meisten Konzertorten beide dramaturgisch verwobenen Konzertprogramme mit ihrem Fokus auf Repertoire des 20. Jahrhunderts aufgeführt, die schon jetzt neugierig machen.


Bildnachweis:
© Márcia Lessa
(1)
© Gregor Khuen Belasi
(2)
©
Gregor Khuen Belasi (3)
© Gregor Khuen Belasi (4)
©
K. Miura / Archive GMJO (5)

Konzertliste

16. März 2016 20:00 Uhr Abu Dhabi - Louvre Abu Dhabi
Abu Dhabi Classics
Christoph Eschenbach
Gautier Capuçon, Violoncello
Al Saari, Mantovani, Debussy
24. März 2016 20:00 Uhr Al Ain - Al Jahili Fort
Abu Dhabi Classics
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Ligeti, Bartók, Beethoven
26. März 2016 20:00 Uhr Abu Dhabi - Emirates Palace
Abu Dhabi Classics
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Dutilleux, Bartók, Bartók, Beethoven
29. März 2016 19:30 Uhr Wien - Musikverein
Jeunesse - Musikalische Jugend Österreich
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Ligeti, Bartók, Bartók, Beethoven
30. März 2016 19:30 Uhr Wien - Musikverein
Gesellschaft der Musikfreunde
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Bartók, Beethoven
31. März 2016 19:30 Uhr Budapest - Franz-Liszt-Musikakademie
Liszt Academy Concert Centre
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Dutilleux, Bartók, Bartók, Beethoven
01. April 2016 19:00 Uhr Bratislava - Filharmonia
Slovenská filharmónia
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Ligeti, Bartók, Beethoven
03. April 2016 20:30 Uhr Athen - Megaron/Christos Lambrakis Hall
Athens Concert Hall Organization
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Dutilleux, Bartók, Beethoven
04. April 2016 20:30 Uhr Athen - Megaron/Christos Lambrakis Hall
Athens Concert Hall Organization
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Ligeti, Bartók, Bartók
06. April 2016 19:30 Uhr Madrid - Auditorio Nacional de Música
Ibermúsica
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Dutilleux, Bartók, Bartók, Beethoven
07. April 2016 22:30 Uhr Madrid - Auditorio Nacional de Música
Ibermúsica
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Ligeti, Bartók, Beethoven
09. April 2016 21:00 Uhr Lisboa - Fundaçao Calouste Gulbenkian
Fundaçao Calouste Gulbenkian
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Dutilleux, Bartók, Bartók, Beethoven
10. April 2016 19:00 Uhr Lisboa - Fundaçao Calouste Gulbenkian
Fundaçao Calouste Gulbenkian
David Afkham
Frank Peter Zimmermann, Violine
Ligeti, Bartók, Beethoven

Diese Tournee wird von den langjährigen Partnern Erste Group und Vienna Insurance Group


 


 

sowie von Julius Bär und der Förderstiftung des GMJO gesponsert.
 

 

 


Das GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER ist Botschafter UNICEF Österreich.

PIERRE BOULEZ 1925-2016

Mit großer Trauer gibt das Gustav Mahler Jugendorchester bekannt, dass Pierre Boulez im Alter von 90 Jahren in Baden-Baden verstorben ist.

Pierre Boulez war einer der bedeutendsten Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts: Komponist, Dirigent, Pianist, Lehrer, Denker und Humanist.

Er dirigierte das Gustav Mahler Jugendorchester auf mehreren Tourneen und Sonderprojekten in den Jahren 1997, 1998, 2000 und 2003 und realisierte dabei eine Reihe von CD-Aufnahmen. Zuletzt wurden bei der Deutschen Grammophon seine Einspielungen mit dem Gustav Mahler Jugendorchester mit Werken von Schoenberg, Wagner, Stravinskij, Bartók sowie seinen eigenen Notations I-IV veröffentlicht.

 












Unvergessen sind seine herausfordernden und Publikum wie Orchester unendlich bereichernden Programme, die tiefe Einblicke in die großen Schöpfungen des zwanzigsten Jahrhunderts erlaubten. Das Gustav Mahler Jugendorchester ist stolz, ebenso wie einige der führenden Orchester der Welt Repertoire von Richard Wagner über Gustav Mahler, die Zweite Wiener Schule, Ravel, Debussy, Bartók und Stravinskij bis hin zu Edgard Varese, Toru Takemitsu sowie einige seiner eigenen Werke mit ihm einstudiert und bei den wichtigsten Festivals und Konzertsälen in ganz Europa und in Japan aufgeführt zu haben.

Pierre Boulez  war dem Gustav Mahler Jugendorchester besonders eng verbunden; er besuchte
noch bis vor kurzem unsere Konzerte und war an der Entwicklung des Orchesters stets
interessiert.

Wir werden das Vermächtnis von Pierre Boulez stets in Ehren halten und trauern um einen großen Künstler und engen Freund und Unterstützer des Gustav Mahler Jugendorchesters.



Alexander Meraviglia-Crivelli, Generalsekretär des GMJO:

Ich erachte es als ein großes Privileg, mit Pierre Boulez im Zuge von mehreren Tourneen und Projekten zusammengearbeitet zu haben. Abgesehen von der mich zutiefst beeindruckenden Begegnung mit einem großen Künstler erinnere ich mich der vielen Gespräche mit ihm über Musikgeschichte, Programmgestaltung, Aufführungspraxis, Respekt und – nicht zuletzt – Humor.

Die Begegnung mit Pierre Boulez zählt für mich zu den künstlerisch und menschlich prägendsten in allen Jahren meiner Tätigkeit für das Gustav Mahler Jugendorchester, und ich bin dankbar und glücklich, gemeinsam mit ihm all seine GMJO-Projekte umgesetzt zu haben. Ich habe von unseren Treffen sehr viel gelernt und werde Pierre Boulez´ stets in liebevoller und respektvoller Erinnerung gedenken.

Möge er in Frieden ruhen.

 


Bildnachweis:
© K. Miura /
Archive GMJO (1)
© Priska Ketterer /
Lucerne Festival (2)
©
Priska Ketterer / Lucerne Festival (3)
© K. Miura / Archive GMJO (4)
©
Priska Ketterer / Lucerne Festival (5)

Rückblick GMJO Sommertournee 2015

Die Sommertournee 2015 des Gustav Mahler Jugendorchesters ist unter der Leitung von Herbert Blomstedt, nach neun Konzerten in acht Ländern, darunter mit fulminanten Debüts beim Ravello Festival und im ausverkauften Teatro Verdi in Pordenone, erfolgreich zu Ende gegangen.

Herbert Blomstedt leitete das Gustav Mahler Jugendorchester bereits zum vierten Mal auf Tournee und wurde mit seiner Interpretation von Bruckners Symphonie Nr. 8, Dvořáks Symphonie Nr. 9 und Mozarts Symphonie Nr. 39 von Publikum und Presse als „Doyen seiner Zunft“ (DrehPunktKultur, 27.08.2015) gefeiert.

Die Kritik bewundert, „mit welch souveräner Gelassenheit er die exzellenten Musiker des Gustav Mahler Jugendorchesters … führte“ und resümiert nach dem Konzert bei den Salzburger Festspielen: „Dirigierpsychologie vom Feinsten.“ (Die Presse, 29.08.2015). Von der „klaren und uneitlen Dirigierweise Blomstedts“ schreibt die Kritik nach dem Konzert im Kloster Eberbach beim Rheingau Festival und nennt ihn einen „der ganz großen Bruckner-Exegeten unserer Zeit“ (Frankfurter Neue Presse, 31.08.2015).

Die 63. Tournee des Gustav Mahler Jugendorchesters führte die 110 Musiker wie in jedem Jahr  zu den bedeutendsten Festivals und Konzertsälen Europas, unter anderem in das Concertgebouw Amsterdam, wo in den Zeitungen von der „mitreißenden Qualität des Mahlerorchesters“ zu lesen war („spetterende kwaliteit … bij de mahlerianen“, Trouw, 31.08.2015),  zu den Salzburger Festspielen, wo die Presse nach dem Konzert von den „exzellenten Musikern des Gustav-Mahler-Jugendorchesters“ (Die Presse, 29.08.2015) spricht, und zum Lucerne Festival, wo das „hellwach engagierte Gustav Mahler Jugendorchester“ (Luzerner Zeitung, 25.08.2015) durch „frisch durchdringendes Spiel“ („crisp incisive playing“, Seen and Heard International, 25.08.2015) beeindruckte.

 

Auf Einladung der Sächsischen Staatskapelle Dresden, mit der seit 2012 eine enge Partnerschaft besteht, spielte „das Orchester der besten jungen Musiker“ das Eröffnungskonzert in der vollbesetzten Frauenkirche in Dresden „sehr eindrucksvoll und mitreißend … wie ein großer, gemeinsamer Organismus“ (Der Neue Merker, 26.08.2015).

Die Probenphase unter Assistenzdirigent Leo McFall fand erneut in Kooperation mit dem Bolzano Festival Bozen statt, wo das Gustav Mahler Jugendorchester zwei umjubelte Konzerte im Stadttheater gab, so dass die Presse in Superlativen vom „schönsten Konzert des Jahres“ („Il concerto più bello dell’anno“, l’Adige, 01.09.2015) und „dem besten Orchester der Welt“ („La migliore orchestra del mondo“, la Repubblica, 25.08.2015) schreibt.

Die Tourneen des Jahres 2016 führen das Gustav Mahler Jugendorchester unter der Leitung von David Afkham, Christoph Eschenbach, Philippe Jordan und Leo McFall sowie mit den Solisten Gautier Capuçon, Christian Gerhaher und Frank Peter Zimmermann unter anderem nach Amsterdam, Athen, Berlin, Bozen, Bratislava, Budapest, Dresden, Lissabon, London, Madrid, Salzburg, Stuttgart und Wien.

Bildnachweis:
© Lucerne Festival / Peter Fischl (1)
© RMF / Ansgar Klostermann (2)
© Salzburger Festspiele / Marco Borrelli (3)

Prof. Alfred Altenburger 1927-2015

Mit großer Trauer gibt das Gustav Mahler Jugendorchester Nachricht, dass sein Vorstandsmitglied Prof. Alfred Altenburger im 89. Lebensjahr in Wien verstorben ist.

Als langjähriges Vorstandsmitglied und Künstlerischer Leiter der Streicher des Gustav Mahler Jugendorchesters war Prof Alfred Altenburger bis 2008 für die Durchführung und Auswertung der Probespiele aller Streicher zuständig und arbeitete als einstudierender Dozent mit den Ersten Violinen von 1995 bis 2008. Darüber hinaus betreute er alle GMJO-Streicher bei vielen Kammermusikkonzerten in unseren Residenzstädten, etwa bei den Salzburger Osterfestspielen, dem Lucerne Festival zu Ostern, dem Edinburgh International Festival, der Cité de la Musique Paris, dem Festival d´Art Lyrique d´Aix-en-Provence, dem Bolzano Festival Bozen, dem Wiener Musikverein und vielen anderen.

Während dieser Zeit waren herausragende Musiker wie Antonello Manacorda, Renaud Capuçon, Vahid Khadem-Missagh, Andreas Neufeld, Raphael Christ, Franz-Markus Siegert und Carolina Kurkowski-Perez Konzertmeister des Gustav Mahler Jugendorchesters.

Er arbeitete eng mit unserem Gründer und Musikdirektor Claudio Abbado zusammen, ebenso mit allen Gastdirigenten des Gustav Mahler Jugendorchesters, wie z.B. Herbert Blomstedt, Pierre Boulez, Myung-whun Chung, Sir Colin Davis, Bernard Haitink, Iván Fischer, Daniele Gatti, Mariss Jansons, Philippe Jordan, Ingo Metzmacher, Kent Nagano, Seiji Ozawa und Franz Welser-Möst.

Von Claudio Abbado, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft verband, wurde er zum ersten Künstlerischen Leiter der Gustav Mahler Akademie - Fondazione Musica e Gioventù in Bozen ernannt.

Als langjähriges Mitglied der Wiener Philharmoniker war er zwischen 1978 und 1987 Vorstand des Orchesters und gründete 1949 gemeinsam mit Nikolaus Harnoncourt, dessen späterer Frau Alice Hoffelner und Eduard Melkus das „Wiener Gamben Quartett“.

Prof. Alfred Altenburger hat Generationen von Violinen und von Streichern des Gustav Mahler Jugendorchesters ausgewählt, einstudiert und warmherzig betreut. Er wurde von allen Orchestermusikern, von seinen Dozenten-Kollegen, allen Dirigenten und Solisten, Vorstandsmitgliedern, dem Management und allen Mitarbeitern des Gustav Mahler Jugendorchesters sehr verehrt.

Wir werden Prof. Alfred Altenburgers stets mit höchstem Respekt, in Dankbarkeit und Liebe gedenken und sind seiner Familie in Trauer um diese außerordentliche Persönlichkeit verbunden. Sein Vermächtnis wird in vielen Generationen von GMJO-Musikern weiterleben. Möge er in Frieden ruhen.

Bildnachweis:
GMJO Archiv

 

GMJO Sommertournee 2015

Bereits zum vierten Mal seit 2008 steht Herbert Blomstedt am Pult des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS, mit dem er zuletzt 2013 eine große Europatournee bestritten hat, und setzt so die erfolgreiche Bruckner-Serie der letzten Jahre fort. Im ersten Programm der Tournee widmet er sich nun der 8. Symphonie c-Moll, zweifellos einem der komplexesten Werke Anton Bruckners. Dem gegenübergestellt wird in einem zweiten Programm Mozarts späte Symphonie Nr. 39 Es-Dur KV 543 und die
9. Symphonie e-Moll op. 95 von Antonín Dvořák.

Das Auftaktkonzert der Sommertournee findet beim Bolzano Festival in der Residenzstadt Bozen statt, von wo aus das GMJO an die Amalfiküste reist, wo es beim Ravello Festival zum ersten Mal zu hören sein wird. Einer Rückkehr zum Lucerne Festival folgen Auftritte in der Frauenkirche in Dresden, wo es seit 2012 eine enge Partnerschaft mit der Sächsischen Staatskapelle gibt, bei den Salzburger Festspielen, im Concertgebouw Amsterdam und beim Rheingau Festival in der Basilika des Klosters Eberbach.
Ein zweites Konzert in Bozen und ein Debüt des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS in Pordenone beschließen die Europatournee 2015.

READ MORE

Photo: Matthias Creutziger

Rihm in Salzburg - HD Video Documentary

 
 
In 2014, the Gustav Mahler Jugendorchester commissioned a new Piano Concerto by Wolfgang Rihm, together with the Salzburg Festival and the National Symphony Orchestra – Washington DC. The world premiere took place at the Salzburg Festival on 25 August 2014, with Tzimon Barto, piano and Christoph Eschenbach, conductor – to whom the new piece was also dedicated.

 With generous support from the Ernst von Siemens Musikstiftung, and in close collaboration with the Salzburg Festival and Universal Edition, this ambitious project was filmed by Myriam Hoyer, from the first rehearsals in Bolzano / Bozen to the world premiere concert in Salzburg; Wolfgang Rihm and Christoph Eschenbach talk about this fascinating new piece, and you can join the Gustav Mahler Jugendorchester in discovering, rehearsing and performing Wolfgang Rihm´s Piano Concerto No. 2.

Uploads start on Friday 15 May 2015; every Friday, one video clip will be uploaded:

https://www.youtube.com/user/gmjugendorchester


These High Definition video clips are free, and you are invited to forward, share and comment. Visit our friends and partners, too.

 
 

This project was made possible with the kind support of:
 

 
 
 
With special thanks to:
 

 


 
 
 

 

Leo McFall gewinnt den Deutschen Dirigentenpreis 2015

Photo Credit: Peter Adamik

Leo McFall, Assistant Conductor of the GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER and currently First Kapellmeister at the Theater Meiningen, is the winner of the Deutscher Dirigentenpreis 2015.

Initiated by the DIRIGENTENFORUM of the Deutscher Musikrat in 2006, the award grants Euro 15.000. Leo McFall conducted the Konzerthausorchester Berlin (Hindemith: Symphonic Metamorphoses on themes by Carl Maria von Weber) at the Konzerthaus Berlin on 24 April 2015 and convinced a prominent jury headed by Prof Dr Peter Gülke.

Previous winners include Mikhel Kütson (GMD of the Niederrheinische Sinfoniker at the Theater Krefeld Mönchengladbach), Simon Gaudenz (Principal Conductor of the Hamburg Camerata), Francesco Angelico (Principal Conductor of the Tiroler Landestheater and the Tiroler Symphonieorchester Innsbruck), and Kristiina Poska (Kapellmeister at the Komische Oper Berlin).

The Deutsche Dirigentenpreis is part of the excellency programme for young conductors of the DIRIGENTENFORUM of the Deutscher Musikrat (www.dirigentenforum.de) in which several Assistant Conductors of the GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER took part: Patrick Lange (Assistant Conductor 2005-2009), David Afkham (Assistant Conductor 2009-2012), and Leo McFall (Assistant Conductor since 2013). Leo McFall was finalist of the „Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award“ 2014, and since 2009 he took part in the DIRIGENTENFORUM programme.

Most recently, Leo McFall conducted two concerts of the GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTER during the Easter Tour 2015 in Lisbon.

GMJO Ostertournee 2015

British conductor Jonathan Nott will lead the Gustav Mahler Jugendorchester on its extraordinary Easter Tour 2015. For the second time with the GMJO, after a successful Summer Tour in 2009, Jonathan Nott will conduct Gustav Mahler’s monumental Symphony No. 2, an absolute first in the history of the Gustav Mahler Jugendorchester as it is the only Mahler symphony that the orchestra has never yet performed.

For this, both Jonathan Nott and the Gustav Mahler Jugendorchester will welcome soprano Chen Reiss and alto Christa Mayer, as well as various local choirs of international standing. The Easter Tour 2015 will take the Gustav Mahler Jugendorchester to the Gulbenkian Foundation in Lisbon, the Festival de Pâcques in Aix-en-Provence, to Ljubljana’s Cankarjev Dom, to Vienna’s Musikverein, to Hamburg’s Laeiszhalle, to Madrid’s Auditorio Nacional de Música, and to Barcelona’s Palau de la Música Catalana.

READ MORE

Photo: Gregor Khuen Belasi

einen Monat zur�ckDEZEMBER 2016

MODIMIDOFRSASO
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031
       

OSTERTOURNEE | SOMMERTOURNEE

 

Folgen Sie uns!

Subscribe to me on YouTube         

Fördern Sie uns!

Unterstützen Sie die Arbeit des Orchesters und genießen Sie die Vorteile als Mitglied der Förderstiftung! Mehr Informationen dazu finden Sie hier...

 

DVD Trailer
Dirigent: Claudio Abbado
Solistin: Juliane Banse
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur

Weitere Videos hier...

Hörproben aus dem GMJO Repertoire
13. Auf dem Gipfel
  1. Richard Strauss: Eine Alpensinfonie / Dirigent: Franz Welser-Möst
  2. Gustav Mahler: Symphonie Nr. 9 D-Dur / Dirigent: Claudio Abbado
Das gesamteuropäische Jugendorchester - unter dem Patronat des EuroparatesIMPRESSUM